250 Trades kostenlos eintragen!

LogIn & Registrierung
Top 10 von #1 bis #50
Zeitraum: 24h

#45Fantom20.26%
#27Tezos18.85%
#12Terra9.33%
#19Cosmos6.87%
#47SHIBA INU4.71%
#7Solana3.80%
#9Polkadot3.78%
#34Monero3.37%
#17Litecoin3.27%
#2Ethereum2.98%
Flop 10 von #1 bis #50
Zeitraum: 24h

#50UNUS SED..-2.92%
#42NEAR Prot..-2.21%
#33Elrond-1.89%
#16Algorand-1.84%
#23Filecoin-1.55%
#37Axie Infi..-1.34%
#40Quant-1.04%
#25TRON-1.03%
#44IOTA-0.72%
#39EOS-0.15%
Home LogIn & Register FAQs | Über MyCryptList.com News
Home FAQ


Funktionsweise und Vorteile von Hardware Wallets

Dieser Artikel wurde am 17.09.2018 14:17:26 verfasst.
Der Markt der Kryptowährungen verzeichnet ein steigendes Interesse am Markt, sodass auch eine steigende Anzahl an Investoren aktiv wird. Für viele Investoren stellt sich bereits zu Beginn die Frage, welche Wallet die passende Variante für die eigenen Anforderungen ist. Bei den Wallets kann eine grobe Unterscheidung in Cold Storage oder Hot Storage vorgenommen werden.
Von einem Hot Storage wird gesprochen, wenn die Kryptowährung auf einem Gerät mit Internetanbindung gespeichert wird. Aufgrund der Verbindung zum Internet wird die Aufbewahrung als heiß bezeichnet. Der Zugriff auf die Wallet ist schnell, einfach und insbesondere für die tägliche Nutzung ausgelegt. Die Hot Wallets können in Online-, Desktop- und Mobile-Wallets unterschieden werden. Das Gegenteil eines Hot Wallets ist das sogenannte Cold Wallet. Von einem Cold Wallet wird gesprochen, wenn die Wallet zu einem 100 % offline ist und somit keine Internetverbindung besteht. Diese Wallets sind vor allem für große Anlagesummen ausgelegt und sollen das Risiko der Cyberkriminalität minimieren. Eine beliebte Form des Cold Wallets ist das sogenannte Paper Wallet, bei dem der Private Key auf einem Stück Papier niedergeschrieben wird. Doch auch Hardware Wallets gehören in diese Kategorie.

Was versteht man unter einer Hardware Wallet?

Bei einer Hardware Wallet handelt es sich um ein physisches Gerät, dass zum Speichern des Private Keys verwendet wird. Das bedeutet, dass Coins nicht auf der Wallet gespeichert werden, sondern lediglich die jeweiligen BLockchain-Adressen. Die Hardware Wallets existieren in verschiedenen Erscheinungsformen, doch insbesondere das Auftreten als konventioneller USB-Stick ist beliebt. Bekannte Vertreter sind etwa der Ledger Nano S oder der Trezor.
Auch bei einer Hardware Wallet ist auf die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters zu achten, denn dieser ist für die Sicherheit der gesamten Hardware zuständig. Des Weiteren empfehlen Experten ausschließlich den Kauf von Neuware, da gebrauchte Gegenstände manipuliert werden können. Da die Hardware Wallet durch externe Einflüsse beschädigt oder zerstört werden kann, gibt es auch eine Wiederherstellungsmöglichkeit. Hierbei ist das Backup der Wallet relevant, sodass diese Daten an einem sicheren Ort aufbewahrt werden sollten.

Wie funktioniert eine Hardware Wallet und welche Vorteile bietet Sie?

Eine Hardware Wallet, wie der Ledger Nano S oder der Trezor, sind externe Geräte, die zum Aufbewahren der wertvollen Coins dienen. Hierbei sind die Geräte sehr unauffällig, sodass Sie nicht als Aufbewahrungsort für Kapital erkannt werden. Wesentlich wichtiger ist jedoch deren Offline-Funktionalität. Während immer mehr Dienstleistungen in Internet abgewickelt werden, gehen diese Wallets einen Schritt zurück und legen Wert auf eine Offline-Funktionalität. Somit ergibt sich für Kunden der Vorteil, dass der Private Key offline gespeichert wird.
Anders als die Hot Wallets ist die Anschaffung einer Hardware Wallet mit Kosten verbunden, denn die Peripherie wird nicht unentgeltlich vertrieben. Allerdings unterstützen Hardware Wallets in der Regel eine Vielzahl an Kryptowährungen, sodass sich die Anschaffungskosten oftmals lohnen und eine Vereinfachung des Verwaltungsaufwands mit sich bringen. Zudem müssen die Geräte eingerichtet werden. Hierbei stellen die Entwickler ausführliche Anleitungen zur Verfügung. So wird etwa bei der Einrichtung des Ledger Nano S ein vierstelliger PIN festgelegt. Wird dieser drei Mal falsch eingegeben, so muss der Recovery Seed eingegeben werden. Dieser Code wird ebenfalls im Rahmen der Ersteinrichtung definiert und ist besonders wichtig für die Wiederherstellung der Hardware nach einem Defekt, Verlust oder bei der angesprochenen Falscheingabe des PINs. Geht der Recovery Seed verloren, so ist dies mit einem Totalverlust zu vergleichen. Die Coins bestehen natürlich noch weiterhin, jedoch hat man dann quasi keinen Zugriff mehr darauf. Somit sollte der Recovery Seed mehrfach aufgeschrieben und an einem sicheren Ort wie einem Tresor aufbewahrt werden.
Weitere Fragen & Antworten zum Thema Wallets

Home FAQ Nach oben
MyCryptList.com ist ein onlinebasiertes Portfolio Management Tool zur Verwaltung der eigenen Kryptobestände.
• Anonym
• AES Verschlüsselung
• Selbst konfigurierbar
• Eigene Kurse möglich
• 250 Trades kostenlos!
• komfortable Excel Alternative

Mehr Infos | FAQs von A bis Z
Top 10 von allen Coins
Zeitraum: 24h

#4665CyberFM8523446.04%
#1303FidexToke..5692.53%
#5687BitcoinRe..1521.95%
#2057GINcoin1172.06%
#2274IGToken756.42%
#2262FUTURAX522.32%
#1291Carboncoi..350.74%
#4888Bestay349.25%
#4345GoldFinX333.30%
#5436Zurcoin315.80%
Flop 10 von allen Coins
Zeitraum: 24h

#5760Universal..-100.00%
#3726CAPITAL X..-98.79%
#2221Ethereum..-86.88%
#6110Delphi Ch..-86.53%
#1779Upfiring-83.86%
#5523Oracolxor-78.62%
#5344RoboCalls-75.97%
#5223YFA Finan..-75.66%
#5599Marshal L..-65.99%
#5213Bitalgo-62.47%